Im Einklang mit der Natur

Geschrieben von Barbara Pietzschmann

Die Fischerhütte in Flecken Zechlin ist ein beliebtes Ausflugsziel für Naturparkbesucher.

Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ist mit seiner großen Wald- und Wasserfläche einzigartig in Deutschland und bietet seinen Besuchern unzählige Möglichkeiten.

Was genau ist ein Naturpark? Die Fachwelt formuliert es in Kurzform so: Naturparks dienen gleichermaßen der Erholungsvorsorge für den Menschen, einer naturverträglichen Land- und Gewässernutzung und dem Erhalt der spezifischen Naturreichtümer der Region. Die strukturelle Vielfalt des jüngsten Großschutzgebietes der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land stellt geradezu eine Modellregion dar: eine Symbiose aus traditionell gewachsenem Fremdenverkehr, nachhaltigem Bewirtschaften der Kulturlandschaft und Schutz der naturnahen Wälder, Seen und Feuchtgebiete. 

Darauf stellen sich mehr und mehr Angebote für Gäste ein.
Besucher sind von der Fülle und Vielfalt der Möglichkeiten überrascht und darüber, wie intensiv sie mit der Tier- und Pflanzenwelt sowie der Landschaft vertraut werden. Aktiv mittendrin sein und trotzdem das sensible Gleichgewicht der Ökosysteme nicht zu stören das macht den ganz besonderen Reiz für Urlaubsgäste, Wochenendtouristen oder Tagungsteilnehmer aus.

Brandenburg ist Pferdeland

Viele Pferderassen sind hier zuhause?g: vom edlen Warmblut über Schleswiger Kaltblut, Vollblut-Araber, Haflinger, Isländer, Shetlandponys bis hin zu Westernpferden. Egal, ob man den eigenen Vierbeiner zur Pferdepension mitbringt oder sich für spezielle Landhotels, Reiter-, Pony- oder Ferienbauernhöfe entscheidet  immer bewegt man sich im Einklang mit dem Tier und der Natur, ohne Lärm und Hektik. So ein Urlaub birgt eine große Vielfalt: Western- und Wanderreiten, Ponys für Kinder, geführte Ausritte oder Üben in der Reithalle, Kutsch- sowie Kremserfahrten und auch Mitarbeiten im Gestüts- oder Hofbetrieb.

Radtouristen finden im Naturpark ebenfalls vielfältige Gelegenheiten. Beliebt ist der Radweg Berlin Kopenhagen; die Route nach Norden zeigt viel vom Charme der Landschaft entlang der Seen und historischen Orte wie Zehdenick, Mildenberg, Dannenwalde, Himmelpfort, Fürstenberg und Neuglobsow. An heißen Sommertagen sorgen die klaren Gewässer und die schattigen Alleen für Erfrischung.

In Zehdenick und Himmelpfort locken geschichtsträchtige Klosterruinen, in Fürstenberg/Havel das Forst- und in Neuglobsow das Glasmuseum. Auch der Ziegeleipark bietet sich als Ziel an, wenn man durch den Naturpark unterwegs ist. Wer eine Tagestour oder einen kurzen Ausflug in die nähere Umgebung plant, kann sich geführten Thementouren anschließen.

Es lohnt sich, eine aktuelle Wanderkarte dabeizuhaben. Denn der Naturpark mit seinen über 150 Seen und einer Waldfläche von mehr als 400 Quadratkilometern kann schon etwas unübersichtlich werden. Derzeit wird das bestehende Radnetz weiter ausgebaut. Spezielle Radlerpensionen halten das aktuelle Wegstreckennetz als Empfehlung bereit.

Sportliche Entdeckungen

Gut trainierte Freizeit- oder Vereinssportler haben am Laufpark Stechlin ihre Freude: Rund um die Orte Menz am Roofensee, Neuglobsow am Stechlin, Dollgow und Zernikow wurden Rundkurse von knapp fünf bis 36 Kilometer Länge in der Naturparklandschaft angelegt. Zurzeit gibt es sechs verschiedene Strecken, die Wanderer, Läufer und Nordic-Walker für Erholung und Training auf naturbelassenen Wegen nutzen. Aufgrund der exakt vermessenen und markierten Strecken, die beliebig untereinander kombinierbar sind, finden alle Freunde von sportlichen Aktivitäten mitten in der Natur individuelle Möglichkeiten.

Lesen Sie weiter in der Ausgabe Seenland 2007