Kunst und Kultur am Ostseefjord Schlei

Geschrieben von Jan Peterson

Im Land zwischen den Meeren fand 2008 die erste Landesgartenschau statt.

Seit Jahrhunderten ist die Region um die Schlei bekannt für Gartenkunst. Im Land zwischen den Meeren findet 2008 die erste Landesgartenschau statt.

Im Zentrum der Schleigärten stand der ab 1637 entstandene Neuwerk-Garten am Schloss Gottorf in Schleswig. Mit seinen Terrassen und Wasserkünsten gehörte er zu den meistbewunderten Gärten seiner Zeit. Die Tradition der Gartenkunst aufnehmend, findet vom 25. April bis zum 5. Oktober 2008 die erste Landesgartenschau im Land zwischen den Meeren statt.

Veranstaltungen an 164 Tagen

Auf den Schleswiger Königswiesen, direkt am Ufer der Schlei, entsteht ein Stadt- und Erlebnispark als Zentrum der Landesgartenschau. Zentrales Anliegen aller gestalterischen und städtebaulichen Maßnahmen der Gartenschau ist die Vernetzung der an der Schlei gelegenen Königswiesen und des Schleiufers mit der übrigen Stadt und ihren wesentlichen historischen sowie touristischen Sehenswürdigkeiten. Dies wird unter anderem durch verschiedene, das Gelände strukturierende Blick- und Grünachsen erreicht. Die Gartenschau präsentiert sich als Veranstaltung, die Kultur und Natur in Einklang bringt. Unterstrichen wird dies durch ein gemeinsames Kombiticket mit dem Landesmuseum Schloss Gottorf. Im Zeitraum der Gartenschau berechtigt das das Kombiticket an frei wählbaren Tagen zu jeweils einem Besuch der Landesgartenschaufläche Königswiesen, der Museen Schloß Gottorf und des Barockgartens sowie des Wikinger Museums Haithabu. Neben der floralen Vielfalt fi ndet ein breit gefächertes Angebot aus über tausend Veranstaltungen statt.

Der Park auf den Königswiesen soll nicht nur Erwachsene verzaubern, auch Kinder kommen auf ihre Kosten. Darauf abgestimmt ist die Gestaltung des gesamten Gartenschaugeländes, die Logistik, die Gastronomie und die Struktur der Eintrittspreise. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre müssen in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern keinen Eintritt zahlen. Auf den Königswiesen finden selbst die Kleinsten unzählige Gelegenheiten zum Spielen und Entdecken. Zwei in ihrer Gestaltung einzigartige Spiellandschaften auf 2.500 Quadratmetern entführen kleine und große Helden in die nordischen Welten der Wikinger.

Mit dem Boot ins Wikingerdorf

Dabei tobt auf dem Wikingerspielplatz das Leben wie vor tau-send Jahren. Kinder und Erwachsene können hier die Welt der wilden Nordmänner erobern. Dafür sorgt nicht nur ein aufwendig und authentisch gestaltetes Wikingerdorf, auch zwei nachgebaute Drachenboote von über zehn Metern Länge und „heilige Stätten“ der Wikinger laden zum Spielen ein. Der im Süden das Gelände abschließende Schiffsanleger bietet die Möglichkeit zu Bootsausflügen auf der Schlei oder zu einer weiteren Besichtigungs-Tour zum Wikingermuseum Haithabu.

Lesen Sie weiter in der Ausgabe Seenland Ostsee 2008