Dienstag, 26 Februar 2013 09:41

Ratgeber: Wann kann ich ohne Führerschein mit dem Hausboot fahren?

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ohne Bootsführerschein dafür mit einem Charterschein kann man den Hausboot-Urlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte realisieren. Ohne Bootsführerschein dafür mit einem Charterschein kann man den Hausboot-Urlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte realisieren. Fotograf: Legrand, René Bildeigner: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Viele abenteuerlustige Menschen träumen von einem Urlaub auf dem Wasser, ganz im Sinne von Huckleberry Finn. So ein Urlaub ist auf einigen Gewässern, wie z.B. der Mecklenburgischen Seenplatte, ohne große Umstände möglich. Denn man muss nicht über einen längeren Zeitraum einen Boots-Führerschein erwerben, um mit dem Hausboot über ruhige Gewässer zu schippern. Hier wird erläutert wie der Traum vom führerscheinfreien Urlaub auf dem Wasser wahr werden kann.

 

Urlaub auf dem Wasser ohne Führerschein: Bedingungen für den Erwerb des Charterscheins

 

Man benötigt zum Bootfahren unter bestimmten Bedingungen keinen Führerschein. Das gilt für ganz bestimmte Gebiete, die man als Destination für den Hausboot-Urlaub wählen kann. Für den gemeinsamen Hausboot-Urlaub ist aber ein Charterschein notwendig. Der Charterschein ist eine amtlich anerkannte Bescheinigung, die eine Person dazu berechtigt, eine bestimmte Bootsart für einen vorgegebenen Zeitraum zu führen. Man muss sich also zu jedem Hausboot-Urlaub einen neuen Charterschein ausstellen lassen!
Außerdem ist der Charterschein nur für das jeweilige Gebiet gültig, in dem man beim Hausboot-Urlaub unterwegs sein will.

 

Wie erhalte ich den Charterschein?

Mietet man ein Hausboot, trifft man sich zur Übergabe mit dem Hausboot-Charterer. Dieser muss dem künftigen Führer des Hausbootes eine mindestens dreistündige theoretische und praktische Einweisung in den Gebrauch des Hausbootes geben. Der Hausboot-Führer sollte dann in der Lage sein, das Hausboot zu steuern und die Funktionsweise des Bootes zu verstehen. Auch sollten alle Personen darüber informiert sein, was im Notfall zu tun ist, wo die Rettungswesten zu finden sind usw. Nach der erfolgreichen Einführung in den Gebrauch des Hausbootes wird der Charterschein durch den Charterer übergeben.

 

Was sind Bedingungen für den Hausboot-Charter?

Es sind nur Boote bis zu maximal 15 m Länge führerscheinfrei fahrbar. Außerdem sind maximal 12 Personen an Bord erlaubt.
Für einen gemütlichen Hausboot-Urlaub spricht die Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h, die nicht überschritten werden darf. Voraussetzung für das führerscheinfreie Chartern ist außerdem, dass alle Personen eine Rettungsweste tragen, vor allem an Deck. Ein Fahrverbot gilt ab der Windstärke 4 und in der Nacht.
Je nach den Bestimmungen von einzelnen Gewässern kann es weitere Voraussetzungen zum Chartern geben. Der Hausboot-Verleiher informiert Sie darüber.

 

Gelesen 2028 mal